Das Wollschaf fragt / Die verstrickte Dienstagsfrage … im März

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 14/2015 (31.03.2015)

Angenommen Du hättest die Möglichkeit, einen “Strickmenschen” Deiner Wahl persönlich zu treffen (egal, ob bereits verstorben oder noch lebendig). Wen würdest Du wählen und warum?

Ganz schwierige Frage, denn es würde wohl daran scheitern, dass ich mich nicht entscheiden kann. Weil ja nicht einer besser stricken kann, als der andere, sondern jeder etwas spezielles besonders gut. Zopfmuster, Lacemuster, mehrfarbig, Socken, Handschuhe, Pullis, Maschinestricken… und beim Häkeln das Gleiche noch mal. 

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 13/2015 (24.03.2015)

“Ich stricke, also…” Führe den Satz fort mit dem ersten Gedanken, der Dir dabei in den Sinn kommt. 

Also ich (ver)stricke am liebsten besondere Wolle. Besonders heißt für mich: extra weich, toll im Griff, ungewöhnliches Material, ausgefallene Färbung… Seit ich selbst spinne und färbe, habe ich zu Wolle einen ganz anderen Bezug gefunden. Dieser Glanz der Maulbeerseide, der matte Schimmer von Falklandwolle, das schwere Gestrick aus Wednesdaylwolle, der Flausch von Mohair und Angora, fluffiges Cashmere…

Ich stricke, also… bin ich kreativ, meistens geschickt, mehr oder weniger fleißig. …also mache ich etwas aus meiner selbst gesponnenen Wolle, habe ich etwas zum anziehen, verschenken, weitergeben.

Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 12/2015 (17.03.2015)

Was war das netteste, originellste oder ungewöhnlichste Kompliment, dass Du für Deine gestrickten oder gehäkelten Sachen bekommen hast?

Ich glaube, das schönste Kompliment ist, wen jemand meine Wolle zu tollen Sachen verarbeitet oder meine Strickteile trägt.
Wie meine liebe Schwiegermutti und Freundin Ilona oder auch meine Tochter. Der durfte ich z.B. im letzten Winter eine Mütze stricken, die sie sogar trägt. Sie meinte, die Klassenkammeraden wollten gar nicht so recht glauben, dass sie selbstgestrickt ist. Was für eine Ehre!
 
Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 11/2015 (10.03.2015)

Da hat das Wollschaf doch glatt vergessen, dass heute schon wieder Dienstag ist…
Was es auf die Frage bringt: Hast Du schon mal Dein Strickzeug oder ein gestricktes Teil irgendwo vergessen oder verloren? Wenn ja, hast Du es wiederbekommen?

Zum Glück noch nicht! Obwohl mein Strickzeug immer mit auf Reisen geht, wenn längere Autofahrtenn anstehen.
 
Die verstrickte Dienstagsfrage Woche 10/2015 (03.03.2015)

Jede Masche in Reih’ und Glied oder einfach mal Fünfe gerade sein lassen – wie perfektionistisch bist Du bei Deinen Stricksachen? Bist Du absolut penibel oder erlaubst Du Dir auch mal kleine Schlampigkeiten?

Mein dritter Vorname ist „perfekt“ (der zweite ist Brit 😉 und ich kann Fehler ganz schlecht durchgehen lassen. Und schon gar nicht bei mir selbst. Das fällt mir auch immer wieder furchtbar auf die Füße, weil es vor allem natürlich enorm aufhält und Zeit kostet. Ich habe schon halbe Schals wieder aufgeribbelt und so manche Stunde vor mich hingebrabbelt, weil die Arbeit von Stunden umsonst war.Wenn das Garn einen winzigen Fehler verträgt, weil er im Flausch des Mohairs und Musters verschwindet, kann ich das gerade noch durchgehen lassen. Aber bei glatten Garnen und in einen gut definierten Muster und Gestrick  kann ich Fehler nicht lassen. Manchmal kann man korrigieren- aber eben nicht immer.
Und es geht ja nicht nur um falsch gestrickte Maschen. Auch eine falsch gestrickte Nadelstärke oder eine unglückliche Kombination von Material und Muster sind Fehler, die ich nicht haben will.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.